Wir führen Krankenfahrten zu allen Zielen gerne für Sie durch.


Als Privatkunde bieten wir nach Absprache Krankenfahrten auf monatliche Rechnung an, so dass Sie zum Beispiel bei Serienfahrten nicht täglich Bargeld mitführen müssen. Gerne stellen wir Ihnen die Rechnung auch in doppelter Ausfertigung aus.


Als gesetzlich Versicherter können Sie selbstverständlich mit einem Taxischein (Verordnung einer Krankenbeförderung) unsere Leistungen in Anspruch nehmen. Voraussetzung ist eine korrekt ausgefüllte und,wenn notwendig, genehmigte "Verordnung einer Krankenbeförderung". Darüber hinaus fällt in der Regel ein gesetzlicher Eigenanteil in Höhe von 5 bis 10 Euro pro Fahrt an, der von Ihnen zu zahlen ist. Wenn Sie einen Befreiungsausweis von Zuzahlungen besitzen und diesen bei der Fahrt vorlegen, ist der eigenanteil nicht erforderlich.
Bei Fahrten zur stationären Behandlung oder zur ambulanten Operation ist oftmals keine schriftliche Genehmigung der Krankenkasse notwendig, ebenso ab Pflegestufe II.
 
Ansonsten ist eine Genehmigung der Krankenkasse bei den meisten ambulanten Fahrten (das bedeutet, Sie bleiben nicht stationär im Krankenhaus) notwendig.


Sollte Ihre Krankenkasse die Fahrtkosten nicht übernehmen, z. B. wegen einer fehlenden, aber notwendigen Genehmigung, müssen wir Ihnen die angefallenen Fahrtkosten in Rechnung stellen.

Zur Abklärung Ihrer Situation empfehlen wir, sich mit der Geschäftsstelle Ihrer Krankenkasse in Verbindung zu setzen. Diese kann Ihnen auch exakt mitteilen, wie hoch ein eventueller gesetzlicher Eigenanteil ausfällt.